Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen—Indien

Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen—Indien

Hofstede bestimmte Indien als kollektivistische Nation mit klar definierter hierarchischer Struktur. Inder achten auf den Rang, den Status und die Position jedes Individuums innerhalb einer Organisation. Alle Diskussionen und Meetings werden gewöhnlich von Führungskräften geleitet, während die Arbeit von Supervisoren überwacht wird. Dies ist teilweise auf das indische Kastensystem zurückzuführen. Ein Kastensystem ist ein System sozialer Schichtung, das unter anderem auf angeborenen Klassen basiert (in Indien diejenigen der Hindu-Religion). Dieses System der Klassifizierung hat traditionell das Verhalten der Menschen zueinander bestimmt.

Obwohl das Kastensystem vom Gesetz abgeschafft wurde, bleiben diese Einstellungen erhalten. Dies bedeutet einen hohen Machtdistanz-Wert auf der Hofstede-Skala. Es gibt nur ein geringes Maß an Aufwärts-Mobilität in Indien; Personen in hohen Positionen wird gehorcht, und sie werden respektiert. Wenn Sie Ihre indischen Kollegen ansprechen, achten Sie darauf, den richtigen Titel zu benutzen. Verwenden Sie gegebenenfalls „Professor“ oder „Doktor“ und „Herr“ und „Frau“, wann immer dies möglich ist. Die großen Ungleichheiten von Reichtum und Macht in indischen Organisationen machen es schwierig, persönliche Beziehungen zu Untergebenen oder Höhergestellten aufzubauen. Es ist nicht akzeptabel, Ihren Vorgesetzten beim Vornamen zu nennen; versuchen Sie, förmlich zu bleiben.

Bei indischen Geschäftspraktiken sind zwischenmenschliche Beziehungen sehr wichtig. Aufgrund der kollektivistischen Kultur arbeiten Personen gut im Team und neigen dazu, Aktivitäten gemeinsam auszuüben. Kompromisse und Konfliktvermeidung werden hoch geschätzt, wobei es von entscheidender Bedeutung ist, in einer Gruppe gut funktionieren zu können. Um sich gut zu integrieren, sollten Sie sich in Indien darauf konzentrieren, eine gute Beziehung zu Ihren Kollegen aufzubauen. Der am häufigsten verwendete Kommunikationsstil ist der indirekte Ansatz. Das bedeutet, Sie sollten lernen, nonverbale Signale und Hinweise zu interpretieren. Die Kultur des Kollektivismus ist auf traditionelle indische Familienwerte zurückzuführen. Die ideale family ist eine einige Gruppe, bei der sich alle Mitglieder gemeinsames Eigentum und Einkommen teilen. Jedes Individuum muss zu Hause und am Arbeitsplatz um das Wohlergehen aller anderen bemüht sein. Deshalb ist es wichtig, bei allen geschäftlichen Verhandlungen einen Sinn für Harmonie aufrechtzuerhalten.

Die traditionellen Familienwerte bedeuten einen geringfügig höheren Maskulinitätswert auf der Hofstede-Skala als der Weltdurchschnitt. Dies bedeutet wiederum, dass der Abstand zwischen den Werten von Männern und Frauen geringfügig größer ist als der Durchschnitt in anderen Ländern auf der Welt. Im Allgemeinen legen indische Familien Wert auf maskulines Durchsetzungsvermögen und betrachten Männer als die Ernährer der Familie, während Frauen als treu sorgende Hausfrauen angesehen werden. Frauen sind im Geschäftsleben in Indien sehr häufig anzutreffen, weil die Kultur der Bildung eine große Bedeutung beimisst; jedoch werden traditionelle weibliche Rollen immer noch erwartet.

Angemessenes geschlechtsspezifisches Verhalten wurde in Indien zuerst von dem ersten Manu definiert, dem Vorfahren der Menschheit in der Hindu-Mythologie, der den Menschen die Manusmriti gegeben haben soll, die Gesetze, die von allen sozialen Klassen befolgt werden müssen (später niedergeschrieben zwischen 200 und 400 nach unserer Zeitrechnung). „Sogar daheim sollte nichts von einem kindlichen, einem jungen oder gar einem alten Weib (Frau) unabhängig getan werden“, steht in den Manusmriti. Obwohl diese Gesetze nicht mehr für Indiens moderne Gesellschaft gelten, bleiben einige damit verbundene Einstellungen zu Beziehungen zwischen den Geschlechtern bestehen. Konservatives Verhalten ist sehr wichtig. Es wird als sehr unhöflich erachtet, körperliche Zuneigung öffentlich zu zeigen, und an manchen Orten ist es sogar illegal. Wenn Sie Ihre indischen Kollegen das erste Mal treffen, sollte eine Frau die Hand zuerst ausstrecken, bevor ein Mann dies tut. Indische Geschäftsmänner betrachten es als unangemessen, eine Frau zuerst zu grüßen. 

Am Arbeitsplatz sollten Frauen konservative Kleider oder maßgeschneiderte Kostüme tragen, wobei von Männern Anzug und Krawatte erwartet wird. Helle Farben werden geschätzt, und es ist ratsam, Krawatten und Hemden in warmen Tönen zu wählen, um gegenüber Ihrem Gastgeber Ihre Persönlichkeit zu demonstrieren. Im Frühjahr wird ein Farbenfest gefeiert, das Holi oder Dhuli Vandana genannt wird. Während dieses Hindu-Feiertages bewerfen sich indische Bürger mit Farbpulver und farbigem Wasser, um die warmen Sommermonate willkommen zu heißen.

Symbolismus und die Konzepte von Schicksal und Karma sind wichtig in Indien. Einer der bemerkenswertesten Charakterzüge Indiens ist die Spiritualität. Dies ist hauptsächlich auf die vorherrschende Hindu-Religion zurückzuführen, die davon ausgeht, dass Menschen nicht viel Kontrolle über ihr Leben haben. Dies wiederum hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Zeit, die zirkulär ist. Verhandlungen können länger als erwartet dauern, und es wird viel Zeit darauf verwendet, den Geschäftspartner kennen zu lernen und eine Beziehung aufzubauen. Konferenzen fangen vielleicht nicht pünktlich an, und die Teilnehmer kommen wahrscheinlich zu spät. Als Ausländer sollten Sie pünktlich sein. Vereinbaren Sie Termine einen Monat im Voraus, und bestätigen Sie sie bei Ihrer Ankunft. Um so effektiv wie möglich zu sein, verwenden Sie einen indirekten Kommunikationsansatz.

Indien erreichte einen niedrigen Wert bei der Unsicherheitsvermeidung im Vergleich zum Weltdurchschnitt. Dies bedeutet, dass die Menschen im Allgemeinen offener gegenüber unerwarteten Situationen und Ereignissen sind und die Bereitschaft haben, Risiken einzugehen. Es weist auch darauf hin, dass es keine große Anzahl von Regeln gibt, die das Verhalten strukturieren oder versuchen, die Ergebnisse von Situationen zu kontrollieren. Dies kann teilweise auf die hinduistische Sichtweise von Karma und dem Mangel an persönlicher Kontrolle über das eigene Schicksal zurückzuführen sein. Im Geschäftsleben bedeutet dies mehr Freiraum bei Zusammenkünften. Neue Ideen werden offener akzeptiert, und Innovation wird geschätzt. Ihre indischen Kollegen werden es begrüßen, wenn Sie sich flexibel zeigen und bereit sind, andere Optionen in Erwägung zu ziehen. Wenn Sie Ihre Materialien auf eine Weise präsentieren, die zu starr und strukturiert erscheint, kann dies fehlinterpretiert werden und Ihre Glaubwürdigkeit herabsetzen. Sie sollten nicht erwarten, dass bei den ersten paar Treffen eine Entscheidung getroffen wird, weil Ihre Kollegen möglicherweise sehr viel Zeit brauchen, um Ihren Vorschlag zu überdenken.

Starten Sie hier

  • Schauen Sie sich die Demoversion an.
  • Testen Sie uns sieben Tage lang kostenlos.
  • Wenden Sie sich an eines unserer Büros in Ihrer Nähe.

Starten Sie eine Video Tour

Take a video tour