Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen—Japan

Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen—Japan

Japans auffallendstes Merkmal ist nach Hofstede eine hohe Unsicherheitsvermeidung. Mehrdeutigkeit ist unerwünscht, und um sie zu verringern, wurden strenge Regeln und Verfahren eingerichtet. Dies mag erklären, warum die Japaner Konflikte—eine äußerst mehrdeutige Angelegenheit—negativ betrachten. Im Allgemeinen wird es bevorzugt, sich der kollektiven Meinung anzuschließen, und deshalb wird das Land der aufgehenden Sonne auch als sehr kollektivistisch eingestuft. Die Konzepte individueller Freiheit und persönlicher Leistung sind nicht so hoch angesehen wie diejenigen von Gruppenharmonie und Konsens. Harmonie ist die ideale Antwort in allen Situationen; dies spiegelt sich im Verhandlungsstil wider. Die Japaner benutzen das Wort „nein“ nicht gern. Sie müssen lernen, die Art zu deuten, wie Dinge gesagt werden. Manchmal werden Sie ein „Ja“ hören, wenn der Sprecher ein „Nein“ meint. Dies gilt generell für Länder mit einem hohen Wert auf der Unsicherheitsvermeidungsskala; um Erfolg zu haben, werden Sie lernen müssen, diese Signale zu unterscheiden. Das gleiche gilt für Lächeln und Gefühlsäußerungen. Ein Lächeln kann Missfallen ebenso ausdrücken wie Zufriedenheit. Sie müssen vorsichtig damit umgehen, Gesichtsausdrücke einzusetzen, weil sie missverstanden werden können. Zeigen Sie niemals auf jemand/etwas, und versuchen Sie, nicht zu gestikulieren.

Um Verhaltensunsicherheit zu verringern, gibt es viele soziale Regeln und Rituale. Es gibt einen sehr komplizierten Prozess für das Begrüßen und das Überreichen und Annehmen von Geschäftskarten. Die Rangordnung ist wichtig, und wenn Sie mit einer Verbeugung gegrüßt werden, müssen Sie sich zur Erwiderung ebenso tief verbeugen. Dadurch wird der Status Ihrer Beziehung bestimmt. Beim Verbeugen müssen Ihre Handflächen an den Hüften anliegen und Ihre Augen nach unten gerichtet sein.

 Danach erfolgt der Austausch der Geschäftskarten. Dieser Prozess wird meishi koukan genannt. Die Karten müssen mit beiden Händen überreicht und angenommen werden; sie müssen auf der einen Seite in Ihrer Heimatsprache und auf der anderen Seite in Japanisch verfasst sein. Benutzen Sie beim Überreichen der Geschäftskarte beide Hände, und halten Sie die Karte mit der japanischen Seite nach oben. Japaner betrachten Geschäftskarten als direkte Repräsentation der Person; deshalb sollten Sie sorgfältig damit umgehen. Auf keinen Fall dürfen Sie die erhaltene Karte beschreiben oder knicken. Dies gilt als äußerst respektlos. Es ist eine gute Idee, eine kleine Kartenbox bei sich zu haben, um Geschäftskarten darin aufzubewahren. Andernfalls kann Ihr Verhalten als Missachtung der Person ausgelegt werden, die Ihnen die Karte gegeben hat. Lesen Sie die Karte langsam und sorgfältig, um der Person Respekt zu erweisen, die sie Ihnen gegeben hat. Es können keine Geschäftsverhandlungen beginnen, bevor dieser Prozess abgeschlossen ist.

Starten Sie hier

  • Schauen Sie sich die Demoversion an.
  • Testen Sie uns sieben Tage lang kostenlos.
  • Wenden Sie sich an eines unserer Büros in Ihrer Nähe.

Starten Sie eine Video Tour

Take a video tour